FTP Voyager Startseite  
   
Download
 
 
 
 
 
FTP Voyager 10 Versionshinweise
 
FTP Voyager 10.0.1.7 wurde am 1.1. 2004 freigegeben.
 
Neue Funktionen  
 
  • Der FTP Voyager macht jetzt automatisch eine Sicherung der Datei "FTP Voyager.ftp", in der die Serverprofile gespeichert sind. Vor jedem Speichern der Profile wird eine "FTP Voyager.ftp.backup" Datei angelegt. Alle 5 Tage wird diese Datei auf eine "FTP Voyager.ftp.old.backup" gesichert. Ein Backup wird nicht durchgeführt, wenn die Datei kleiner als 1 KB ist.
  • Es ist nicht mehr notwendig, bei der Installation Administratorrechte zu haben.
  • Private IP Adressen können durch offizielle IPs ersetzt werden, wenn der PASV Mode verwendet werden soll. Dieses Feature ist hilfreich, wenn Sie SSL verwenden und sich hinter einem NAT Router/Proxyserver befinden.
  • OpenSSL Bibliothek auf 0.9.6.l aktualisiert.
  • Die Sortierung der Verzeichnisverknüpfungen wurde so geändert, dass die aktuellste am Beginn der Liste steht.
 
Verbesserungen  
 
  • Das Importieren und Exportieren von CSV Dateien wurde geändert. Doppelte Hochkommata kennzeichnen einen zu zitierenden (nicht zu verändernden) Wert.
  • Fehler wurde behoben, bei dem "Neue Zeitplaner Aufgabe" nicht funktionierte.
  • Bei SSH Verbindungen wurden unter Umständen die Verzeichnisse nicht in sortierter Reihenfolge im Verzeichnisbaum angezeigt.
  • Der Import von FTP Explorer Daten funktionierte nicht immer.
  • Bei der Verwendung von SSH Verbindungen und Verzeichnisverknüpfungen konnte die Startsortierung falsch sein.
  • Unter Windows 9x/Me konnte es passieren, dass der FTP Voyager sich die Zeitzonen von Servern nicht merkte.
 
 
FTP Voyager 10.0.1.6  
 
FTP Voyager 10. 0. 1. 6 wurde am 13. 11.2003 freigegeben.
 
Neue Funktionen  
 
  • Die OpenSSL Bibliotheken wurden auf Version 0.9.6k aktualisiert.
  • Die Fähigkeit, bei den Serverprofilen Verzeichnisnamen in VMS Stil einzugeben, wurde hinzugefügt.
  • Sie können nun benutzerdefinierte Kommandos gleich nach dem Login am Server ausführen lassen.
  • Der FTP Voyager Zeitplaner kann nun benutzerdefinierte Kommandos, die im Serverprofil festgelegt sind, ausführen.
  • Sie können ein eigenes Verzeichnis für den Daten-Dateien des FTP Voyagers unter "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Rhino Software\FTP Voyager\userid\FTP\DataDirectory" angeben (bitten den vollständigen Pfad zu den Dateien).
  • Die OpenSSL Bibliotheken wurden auf 0.9.6j aktualisiert.
  • Der FTP Voyager unterstützt nun auch SSCN, um damit Server-zu-Server Transfers zwischen zwei SSL Servern durchzuführen. Dies wird derzeit aber nur von sehr wenigen Servern unterstützt.
  • Die Unterstützung der SSL Datenverbindung wurde verbessert, indem es durch einen "thread" im Hintergrund abgewickelt wird. Das ermöglicht es dem FTP Voyager asynchron Antworten auf Kommandos zu schicken und die SSL Datenverbindung auszuhandeln.
   
Verbesserungen  
   
  • Ein Problem mit der Symbolleiste unter dem koreanischen Windows XP, bei dem die Symbolleiste abgeschnitten war, wurde behoben.
  • Im Logfenster wurde unter dem koreanischen Windows XP das oberste Pixel beim letzten Eintrag abgeschnitten.
  • Unter Windows 9x/Me wurde die Datei FTPVoyager.ftp möglicherweise im Hauptverzeichnis abgelegt.
  • VMS Laufwerke konnten im Serverprofil unter "Standardverzeichnis" nicht angegeben werden.
  • Beim "On-Line" editieren zeigte das Dialogfenster unter Umständen keine Dateien in der Liste mit den geöffneten Dateien an.
  • Bei Systemen mit zwei Monitoren waren Pop-Up Transferfenster ziemlich groß.
  • Der Support für "ftp://" URLs, auf die über die Kommandozeile oder über "Start | Ausführen" im Windows zugegriffen wurde, wurde mit der Version 10 unabsichtlicherweise entfernt. Aktivieren oder deaktivieren Sie diese Einstellungen via "Ansicht | Optionen | Webbrowser".
  • Im deutschen Windows SE (und möglicherweise auch in anderen Sprachversionen) verursachte der FTP Voyager einen Absturz während des Verbindungsaufbaus. Dieses Problem wurde mit der Version 10 unglücklicherweise eingebaut.
  • Pop-Up Transferfenster zeigten falsche Transferraten an, wenn die Verbindung unterbrochen wurde und der Transfer neu aufgenommen worden ist (resume).
  • Das Problem bei der Berechnung von automatisch wieder aufgenommenen Transfers (auto resume) wurde behoben.
  • Wenn im Logfenster nur die Statusinformationen angezeigt wurden, beendete der FTP Voyager möglicherweise mit einer "Allgemeinen Schutzverletzung" bei der er eine große Anzahl an Dateien transferierte.
  • Wenn ein nicht numerischer Werte im Eigenschaften-Dialogfenster im Serverfenster eingegeben wurde, zeigte der FTP Voyager fortwährend eine Fehlernachricht, die es dem Benutzer nicht ermöglichte, weiter zu arbeiten.
  • Ein Fehler beim Start wurde behoben, der nach einer 25tägigen Benutzung des "Anfängermodus" eine Nachricht anzeigte, die den FTP Voyager mit einer "Allgemeinen Schutzverletzung" beenden konnte.
  • Der Hotkey für "Ansicht | Verzeichnisbaum" wurde für die englische Version von Alt+T auf Alt+I geändert.
  • Ein Fehler in der Statusleiste, wo die Auswahl am Server nicht angezeigt wurde, wenn das Transferfenster ausgewählt wurde, wurde behoben.
  • AS400 Unterstützung bei Dateiuploads wurde verbessert.
  • Ein Problem im "Anfängermodus" wurde behoben. Beim Navigieren in einem Unterverzeichnis und anschließendem Upload einer Datei wurde diese Datei beim Aktualisieren der Liste nicht angezeigt.
  • Ein Fehler im "Anfängermodus" wurde behoben. Mit Doppelklick auf eine Datei passierte nichts, nun wird deren Download gestartet.
  • Ein fehlender Text in der Statusleiste zu "Ansicht | Symbole anordnen | automatisch Anordnen" wurde hinzugefügt.
  • FTP Voyager konnte eine Datei nicht löschen, wenn sie via SFTP (SSH) verschoben wurde.
  • Bei SFTP (SSH) Verbindungen fragte der FTP Voyager nicht nach dem Kennwort (falls es notwendig gewesen wäre).
  • Bei SFTP (SSH) Verbindungen führte der FTP Voyager keine wiederholten Verbindungsversuche durch.
  • Schreibfehler im Assistenten (in der englischen Version): Manger -> Manager wurde behoben.
  • Ein älterer FTP Voyager Zeitplanerfehler wurde behoben, bei dem der Zeitplaner die Aufgabe auf nächsten Tag verschoben hat, wenn bei "täglicher" Ausführung der Rechner während der Ausführung einer geplanten Aufgabe beendet wurde.
  • Einige UNIX Server hängen am Ende eines Verzeichnisnamen einen "/" an. Der FTP Voyager entfernt nun diesen "/" am Ende von UNIX Verzeichnisnamen, wenn er vorhanden sein sollte.
  • Einige UNIX Server hängen am Ende von Dateinamen einen "*" an, wenn diese Dateien ausführbar sind. Erkennt der FTP Voyager einen "*" am Ende eines Dateinamens, wird er entfernt.
  • Drei mögliche Pufferüberlaufursachen wurden beseitigt.
  • Ein Problem bei der Installation wurde behoben, bei dem der FTP Voyager eine "Allgemeine Schutzverletzung" erzeugt hatte, wenn er bei geöffnetem Dialog und laufendem Installationsprogramm versuchte, sich zu beenden.
  • Unter "Start | Programme | FTP Voyager" wurden die Hilfeoptionen so geändert, dass sie die Standard Windows Hilfe Dateien verwenden.
  • Auf einigen Systemen konnte das Installationsprogramm den Anschein erwecken zu hängen, wenn es gestartet wurde.
  • Eine potentielle Quelle einer "Allgemeinen Schutzverletzung" (wenn auch eine seltene), wurde korrigiert. Wenn ein zuvor ausgewählter Server durch einen anderen laufenden FTP Voyager (es laufen also mindestens zwei Instanzen des Programms) gelöscht wurde, wurde der FTP Voyager neu gestartet und dann die Proxy Einstellungen unter "Ansicht | Optionen" ohne Auswahl eines anderen Profils geändert.
  • Ein Problem bei SSL und SurgeFTP Server wurde behoben, bei dem die Datenverbindung nicht ausgehandelt wurde, weil der FTP Voyager noch auf die Antwort des Kommandos wartete.
  • Ein Problem bei der Wiederaufnahme (resume) eines Uploadtransfers wurde behoben, bei dem nicht an der richtigen Stelle fortgesetzt wurde.
   
FTP Voyager 10.0.0.0  
   
Neue Funktionen:  
 
  • Der FTP Voyager unterstützt nun SSH (SFTP via SSH2). Die Kommunikation zwischen dem FTP Voyager und einem SFTP Server wird verschlüsselt. Zusätzlich bietet SFTP die Sicherheit, dass Dateizeiten automatisch richtig übernommen werden. Dabei wird für Dateitransfers, Verzeichnislisten und SFTP Kommandos nur eine Socketverbindung verwendet, was es einfacher macht, Dateitransfers über Firewalls durchzuführen.
  • In Verbindung mit Serv-U FTP Server bietet Ihnen der FTP Voyager Anpassungen der Zeit an Ihre Zeitzone. So werden automatisch Dateizeiten in die lokale Zeit konvertiert, wenn Sie mit einem Serv-U Server in einer anderen Zeitzone verbunden sind.
  • Es wird auch kein Problem mehr sein, Dateien mit mehr als 2 GB anzuzeigen bzw. zu transferieren. Die neue "Grenze" für den FTP Voyager liegt so bei 9.000.000 TB.
  • Der FTP Voyager kann in den "Anfängermodus" umgeschalten werden. Dabei werden alle komplexen Funktionen verborgen und auch die Oberfläche so reduziert, dass der FTP Voyager kinderleicht zu bedienen ist. Sie können entweder über das Menü "Ansicht" oder über Alt+M zwischen Anfänger- und Expertenmodus wechseln.
  • Zum Patent angemeldet: Der FTP Voyager bietet Ihnen ab der Version 10 die Synchrone Navigation. RhinoSoft.com hat diese Funktionalität beim U.S. Patentamt angemeldet.
    • Die Navigation durch die Verzeichnisstruktur am Server (oder lokalen Rechner) wird automatisch auch am lokalen Rechner (Server) nachvollzogen. Wenn Sie also z.B. am Server in ein anderes Verzeichnis wechseln, dann wird auch am lokalen Rechner (falls möglich) in das Verzeichnis gewechselt.
    • Änderungen von Datei- und/oder Verzeichnisnamen werden (nach Wunsch) auch automatisch nachvollzogen.
    • Wird auf in einem der Fenster ein Verzeichnis angelegt, so wird automatisch im anderen selbiges getan.
    • Das automatische Löschen wird absichtlich aus Sicherheitsgründen nicht unterstützt.
  • SSH Schlüsseldateien können sowohl vom Typ DSA (Digital Signature Algorithm) als auch RSA (Rivest, Shamir, Adleman) sein.
  • Unter den "erweiterten Einstellungen" zum Serverprofil können Sie für jeden Ihrer Server einstellen, in welcher Zeitzone er sich befindet.
  • Die effektive Uploadgeschwindigkeit für sehr schnelle Verbindungen wurde verbessert. Der FTP Voyager ermittelt nun automatisch die optimale Puffergröße und erzielt somit bessere Transferraten.
  • Bei sehr schnellen Verbindungen benötigt der FTP Voyager jetzt weniger CPU Zyklen als früher.
  • Bei der Berechnung der Transferzeiten, werden nun auch genauere Ergebnisse durch die Einbeziehung von Sekundenbruchteilen erzielt. Die Transferzeit beinhaltet keinen Overhead mehr.
  • Es wurden Navigationslisten (Drop-Down) für beide Fenster hinzugefügt.
  • Die Funktionalität von Drag-and-Drop wurde für das Fenster für den lokalen Rechner verbessert.
  • Wenn Sie lokale Dateien oder Verzeichnisse löschen, dann werden diese nun in den "Papierkorb" verschoben. Mit UMSCHALT+ENTF werden (wie bei Windows auch) die Dateien physisch vom Rechner gelöscht.
  • Über die "Eigenschaften" zu einer Datei oder einem Verzeichnis können Sie die Gesamtgröße überprüfen. Wenn Sie mehrere Elemente auswählen oder auch bei einem Verzeichnis, beinhaltet das Dialogfenster die Schaltfläche "Gesamtgröße". Mit einem Klick werden die gewünschten Informationen berechnet (inklusive der Unterverzeichnisse).
  • Bei den Einstellungen für die Verwendung eines Proxyservers, gibt es die Möglichkeit, diese Einstellungen auch zu "Testen".
  • Mit Hilfe des FTP Serverprofilassistenten können Sie einfach und schnell neue Serverprofile anlegen.
  • Der FTP Voyager Verbindungsassistent unterstützt Sie beim Aufbau einer Verbindung zu einem FTP Server.
  • Nachdem Sie den FTP Voyager installiert haben, empfängt Sie der Konfigurationsassistent. Sie können hier wählen, wie sich Ihnen der FTP Voyager präsentiert (Anfänger- oder Expertenmodus) bzw. ob er im Passive Modus arbeiten soll. Er bietet Ihnen auch einen Link auf eine Onlineeinführung.
  • Änderungen bei den RFC wie auch MDTM werden unterstützt. MDTM (last MoDification TiMe) erfordert, dass dem GMT (UTC) anstelle von "fixen" Zeiten (Datum) geschickt werden. Der FTP Voyager unterstützt zusammen mit Serv-U diese Aufgabe automatisch. Er überprüft die Versionsnummer von Serv-U und (über die Antwort auf FEAT) auch dessen Unterstützung von MDTM. Der Server, die mit "MDTM" oder mit "MDTM YYYYMMDDHHMMSS[+-TZ] filename" antworten, verwenden die "alte" Methode. Jene, die "MDTM YYYYMMDDHHMMSS" retournieren, verwenden nur die neue Methode, wo die Zeit in GMT (UTC) angegeben wird.
  • Das Kommando "AUTH TLS" wird nun unterstützt für jene Server, die nur "TLS" unterstützen.
  • VShell SSH Server Verzeichnislisten werden unterstützt.
  • Die Verzeichnisbäume können für Server und lokalen Rechner ein- bzw. ausgeschalten werden.
  • In der Symbolleiste kann die Synchrone Navigation (de-) aktiviert werden.
  • Sie können den FTP Voyager nun auf ein neues Design "Anfänger - Side by Side, Log-oben, Lokal-links, Keine Bäume" umschalten.
  • Der FTP Voyager Zeitplaner kann nun als Windows Systemdienst ausgeführt werden.
  • Die Überprüfung auf "RESUME" wurde bei Serv-U Servern mit Versionsnummer größer gleich 2.0 entfernt (diese Versionen unterstützen gesichert die Wiederaufnahme von Transfers).
  • Der RESUME Check (die Sequenz REST 100, REST 0) wurde entfernt, wenn der Server "REST STREAM" als Antwort auf "FEAT" liefert.
  • Die Einstellungen sowohl für die Empfangs- als auch die Sendepuffergröße wurde aus den allgemeinen und auch den erweiterten Einstellungen für Serverprofile entfernt, da der FTP Voyager die optimale Puffergröße automatisch berechnet.
  • Neue Menüunterpunkte im Menü "Hilfe" wie kapper.net Knowledgebase, Technischer Support, kapper.net Kundendienst mit Links auf die entsprechenden Webseiten wurden hinzugefügt.
  • Sie können die Verwendung des "FEAT" Kommandos deaktivieren. Es gibt Server, welche die Verbindung abbrechen, wenn dieses Kommando an sie gesendet wird.
  • Unterstützung von HTTP Transfers (für nicht authentifizierte Server) wurde hinzugefügt.
  • Der Punkt "Globale Liste für den Manuellen Download verwenden" unter "Erweiterte Einstellungen zum Serverprofil" wurde entfernt. Diese globale Liste wird nicht mehr benötigt.
  • Das Installationsprogramm wurde von "InstallShield" auf "InnoSetup" geändert. Das hat die Downloadgröße um etwa 500 KB reduziert und lässt die Installation moderner aussehen.
  • Das Installationsprogramm wartet auch mit einigen neuen Möglichkeiten, wie die Auswahl für den Eintrag im Startmenü, auf.
  • Sie können die Installation auch "leise", d.h. mit minimalen bzw. ohne Dialog, durchführen. Starten Sie das Installationsprogramm mit den Parameter "/silent" bzw. "/verysilent".
  • Im Fenster für den Transferstatus einer Datei werden nun auch "Bruchteile" von Sekunden angezeigt.
  • KB/MB/GB wurden der Zusammenfassung für die Dateigröße bei den Eigenschaften hinzugefügt (als Zusatz zu Bytes).
  • Bei Neuinstallationen sind die "Transfer Pop-Up Fenster" standardmäßig aktiviert.
  • Bei der Installationsprozedur ist die Auswahl der Anbindungsgeschwindigkeit nicht mehr notwendig.
  • "HP NonStop" (Tandem) Server werden unterstützt.
  • NLST Verzeichnisnamen werden unterstützt. Wenn ein NLST Name auf "/" endet, dann interpretiert der FTP Voyager dieses Element als Verzeichnis.
  • Die Willkommensnachricht der Servers kann nun von Serverprofil zu Serverprofil aktiviert bzw. deaktiviert werden.
  • Der FTP Voyager Zeitplaner wird am Senden des LIST Kommandos gehindert, während dieser bestimmte Dateien zum Server transferiert. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn das Verzeichnis, in dem sich die Datei befindet, viele weitere Dateien beinhaltet.
  • Die OpenSSL Bibliothek wurde auf 0.9.6i aktualisiert.
  • Der FTP Voyager kann die Hilfe im Windows 2000 Stil mit Index, Themen und Suchmöglichkeiten im Hilfefenster verwenden.
  • Der FTP Voyager Zeitplaner startet zur angegebenen Minute (und ignoriert die Sekunden).
  • Die Spalte "Startzeit der Wiederholung" wurde dem FTP Voyager Zeitplaner hinzugefügt. Diese Spalte ist dann interessant, wenn die Aufgabe wiederholt wird und zeigt den Zeitpunkt, wann die Aufgabe wieder durchgeführt wird.
  • Der Menüpunkt "Datei | Neu | Sitzung" wurde zu "Datei | Verbinden mit Hilfe des Serverprofil Managers...".
  • Wenn die Serverliste nicht in der Symbolleiste zu finden ist, dann können im Serverprofil Manager den Punkt "in Symbolleiste anzeigen" auch nicht auswählen. Er ist unsichtbar.
  • Die Verfügbarkeit von "Upload" wurde geändert. Wenn nichts ausgewählt ist, dann wird mit "Upload" in das aktuelle Verzeichnis zum Server transferiert. Wenn ein einzelnes Verzeichnis ausgewählt ist, dann wird in dieses Verzeichnis transferiert. Wenn mehrere Elemente ausgewählt sind, dann wird in das übergeordnete transferiert.
  • Je nachdem welches Fenster das gerade aktuelle ist, wird im Menü "Datei" entweder die Upload- oder die Download Funktion als möglicher Auswahlpunkt aktiviert.
  • Der Standardwert für die "Rückfragen" beim Löschen von Dateien oder Verzeichnissen ist "Nein".
  • Sie können unter den erweiterten Einstellungen zum Server MVS Verzeichnislisten aktivieren.
  • Mit dem Parameter "-nostartupwizard" beim Starten des FTP Voyagers wird der Assistent beim ersten Start nicht aktiviert.
  • "Zusätzliche LIST Parameter" wurde beim CSV Import/Export als neue Spalte hinzugefügt.
   
Verbesserungen:  
   
  • Der FTP Voyager stürzte ab, wenn er mit problematischen Serverprofilen bzw. lokalen Cache Dateien gestartet wurde. Dieser Fehler wurde behoben.
  • Die UNIX Zugriffsrechte "rws" wurden nicht vom FTP Voyager erkannt und das führte dazu, dass es dem Benutzer nicht erlaubt war, CHMOD auf bestimmte Dateien oder Verzeichnissen auszuführen.
  • Die Registrierung wurde von HKEY_CURRENT_USER zu HKEY_LOCAL_MACHINE verschoben, da es aufgrund der Lizensierung pro Computer sinnvoller erschien.
  • Das Logfenster hatte falsche Transferzeiten angezeigt, weil es nicht immer Wartezeiten bzw. Zeiten, die durch das Warten auf Benutzereingaben aufgetreten sind, berücksichtigt hat.
  • Folgendes Problem wurde beseitigt: Wenn ein Transfer aufgrund zu wenigen Speicherplatzes abgebrochen wurde, wurde die Datei nicht mehr freigegeben und konnte so weder gelöscht noch geändert werden.
  • Ein abgebrochenen Download konnte ein zukünftiger Download auch abbrechen, sofern die Verbindung zum Server nicht neu aufgebaut wurde.
  • Die Transferzeit war nicht korrekt, wenn bei Transfers Rückfragen bezüglich des Überschreibens von Dateien mit "Nein" beantwortet wurden bzw. wenn der Transfer von Dateien abgebrochen wurde.
  • Der Fehler, bei dem das Taskleistensymbol (bei der Uhr) des FTP Voyager Zeitplaners konstant bei bestimmten Rechnern blinkte, wurde behoben.
  • Nicht alle Fehler wurden im Logfenster angezeigt.
  • Beim Generieren von SSL Zertifikaten gab es ein kleines Speicherproblem.
  • Bei Klicken des Hilfeknopfes bei "alternativen Editoren" bzw. "Automatischem Umbenennen" wurde der falsche Hilfepunkt aufgerufen.
  • Beim Hin- und Herschalten zwischen den Proxyservertypen bei verschiedenen Sitzungen konnte es vorkommen, dass der FTP Voyager versuchte einen Proxyserver zu verwenden, auch wenn keiner angegeben wurde.
  • Wenn mit dem FTP Voyager Zeitplaner eine Datei, die nicht existierte, transferiert wurde, dann wartete er auf ein Timeout anstatt den Rückgabewert des "RETR" Kommandos zu verwenden. Deswegen dauerte die Ausführung von einigen Aufgaben länger als erwartet.
  • Der Fehler, bei dem man wieder zum Standardverzeichnis im lokalen Fenster zurückkehrte, wenn man das Menü "Bearbeiten | Serverprofile" öffnete, wurde ausgebessert.
  • UNC Pfade funktionierten möglicherweise nicht für lokale Verzeichnisse.
  • Beim Verwenden des "Nächstes" bzw. "Zurück" - Knopfes in der Symbolleiste zum Navigieren in der Verzeichnisstruktur im lokalen Fenster wurde das Standardverzeichnis für das aktuelle Serverprofil möglicherweise verstellt.
  • Wenn eine Datei zum Server transferiert werden sollte, diese Datei vor dem eigentlichen Upload gelöscht wurde, erzeugte der FTP Voyager eine leere Datei am Server. In der aktuellen Version wird die Datei nicht mehr transferiert.
  • Der Fehler, der beim Anlegen einer neuer Aufgaben im Zeitplaner eine "allgemeine Schutzverletzung" verursacht hat, wurde beseitigt.
  • Der FTP Voyager Zeitplaner stürzte möglicherweise ab, wenn das Kennwort im Serverprofil nicht gespeichert wurde.
  • Der schon sehr alte Fehler, bei dem die "Liste der zuletzt besuchten Server" im Menü "Datei" nicht funktioniert hatte, wenn die Serverliste in der Hauptsymbolleiste deaktiviert wurde, wurde behoben.
  • Drag-and-Drop von Dateien im lokalen Fenster wird nun unterstützt.
 
 
 
 

KAPPER NETWORK-COMMUNICATIONS GmbH, Alserbachstrasse 11/6, A-1090 Wien Tel +43 (0)5 9080-0, Fax +43 (0)1 319 55 02 
webmaster@ftpvoyager.info Copyright © 1996-2013 by kapper.net. Alle Rechte vorbehalten.